Sticks Interview mit Stefan Emmerich
von Axel Mikolajczak, 26. Februar 2020

Stefan Emmerich ist Tres Lados. Hinter der Custom Cajon Company im Herzen von Köln verbirgt sich die One-Man-Show eines erfindungsreichen Geistes, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Grenzen der Cajon-Baukunst auszuloten und stets ein wenig weiter in Richtung perfektionierter Qualität zu verschieben. Wir trafen Stefan in seiner Werkstatt zum Gespräch über seine Geschichte als Custom-Cajon-Hersteller.

Es ist schon eine ganze Zeit lang her: Im Jahr 2000 machte Stefan Urlaub auf Ibiza und sah auf einem Balkon gegenüber seines Hotels einen jungen Mann auf einer Holzkiste sitzen und darauf trommeln. Was Stefan absolut faszinierte. Zurück in Deutschland suchte er einen Musikladen auf, um sich Percussion-Instrumente zu kaufen und sah dort diese „Kiste“ wieder. Was dann geschah lassen wir Stefan Emmerich selbst erzählen:

Nach einem Fachgespräch mit dem Verkäufer, bei dem ich ihn nach allen Details dieser Kiste befragt hatte – wieso weshalb, warum, das so klingt – war es klar für mich: Ich musste mir eine solche Kiste bauen! Ich bin dann in den nächsten Baumarkt gefahren und habe mir Holz gekauft und mir eine Cajon gebaut. Die hat dann ein Freund von mir gesehen und gehört und gefragt, ob ich ihm auch eine solche Kiste bauen könnte. Also wieder in den Baumarkt gefahren, Holz gekauft, Kiste gebaut und verkauft. Da dachte ich mir: Daraus könnte man ja was machen! (lacht)

Klingt so, als hättest du eine Ausbildung zum Holzfachmann absolviert.

Nö, aber ich habe eine feine technische Ausbildung genossen, nämlich die des Fluggerätemechanikers. Ich habe kleine Sportflugzeuge und die ADAC-Hubschrauber repariert.

Das ganze Interview lest Ihr auf der Sticks Seite: hier klicken