Die erste Versiegelung der Cajon mit Epoxy

Nach gefühlt endloser Schleifarbeit, habe ich heute den neuen Korpus der Solid River Hex Cajon mit Epoxy grundiert. Das mache ich, damit ich alle Mikrolöcher und eventuell kleine Risse im Holz auffülle. Zudem möchte ich ein geschlossenes Porenbild. Die Cajonoberfläche wird hinterher sehr glatt und einheitlich. Das Epoxidharz feuert die Maserung der Eiche sehr an, zudem werden das Harz in den Fräskanälen wieder klar und leuchtend. Der Nachteil: es lässt sich wieder etwas mühsam schleifen. So eine Cajon herzustellen ist wirklich Fleißarbeit. Allerdings werde ich auch mit einem einzigartigen Instrument belohnt, dass dann hoffentlich den Weg zu einem begeisterten Musiker findet. Dafür lohnt sich jede Mühe! 

Meistens füllen sich nicht alle Poren beim ersten Versiegeln, dann muss dieser Vorgang wiederholt werden. Also wieder alles schleifen, entstauben, entfetten und wieder mit Harz versiegeln. Ganz schön viel Arbeit für eine Cajon, oder?

The first sealing with epoxy

After what felt like endless sanding, today I primed the new body of the Solid River Hex Cajon with epoxy. I do this so that I fill all micro holes and possibly small cracks in the wood. I also want a closed pore pattern. The Cajon surface will be very smooth and uniform afterwards. The epoxy resin really fires up the grain of the oak, plus the resin in the milling channels become clear and bright again. The downside: it’s a bit of a pain to sand again. Making a Cajon like this is really hard work. However, I am also rewarded with a unique instrument that will hopefully find its way to an enthusiastic musician. Every effort is worth it!

Most of the time not all pores are filled during the first sealing, then this process has to be repeated. So sand everything again, remove dust, degrease and seal again with resin. Quite a lot of work for a Cajon, isn’t it?

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)