Der neue Cajonkorpus nimmt Form an

Nach endlosen 48 Stunden warten, beginnt die Herstellung des Korpus‘. Zunächst ist einige Hobelarbeit nötig um die Holz Epoxiverbindung auf die richtige Stärke zu bekommen. Nun muss aus der Bohle, die einzelnen Bauteile wie Deckel, Boden und Seitenwände mit Hilfe der Kreissäge geschnitten werden. Hier ist Präzision angesagt, damit der Korpus später wie aus einem Guss aussieht.

Die einzelnen Bauteile werden nun präzise auf Gehrung geschnitten. Damit die Epoxiverbindungen nachher übergangslos mit dem Korpus verschmelzen, verklebe ich die Bauteile auch mit Epoxi. Zur Stabilität klebe ich Dreiecksleisten in die Ecken. In diesem Fall sind die Leisten aus sehr hartem Padouk Holz. Auch jetzt heißt es erst mal wieder warten. Das Ergebnis ist ein sehr stabiler recht dünner Korpus mit durchscheinenden Epoxielementen. Bald geht es weiter, seid gespannt…

After waiting an endless 48 hours, the production of the body begins. First, some planing work is necessary to get the wood epoxy bond to the right thickness. Now the individual components such as the lid, base and side panels must be cut from the plank with the help of the circular saw. Precision is required here so that the body later looks like it was cast from one piece. 

The individual components are now precisely mitered. I also glue the components with epoxy so that the epoxy joints will blend seamlessly with the body later. For stability, I glue triangular strips in the corners. In this case, the strips are made of very hard Padouk wood. Now I have to wait again. The result is a very stable, quite thin body with translucent epoxy elements. Soon it will go on, be curious…

Der Cajonkorpus nimmt Form an