Schleifen des Cajon Korpus

Heute war Fleißarbeit angesagt. Der Eichenkorpus hatte nun ein paar Tage Zeit auszuhärten. Nachdem ich die Ecken rundgefräst habe, kann ich endlich beurteilen, ob alles exakt zusammenläuft. Wie Ihr seht, laufen die Epoxykanäle absolut exakt zueinander, so soll es sein. So sieht die Cajon nachher aus, wie aus einem Guss. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Nun müssen die jetzt runden Gehrungen geschliffen werden. Das ist bei Eiche schon recht mühsam, Eiche mit Epoxy ist schon fast eine Frechheit. Der Verbund ist wirklich sehr hart, aber da muss ich durch. Belohnt wird man hinterher mit einem tollen, einzigartigen Instrument, ich liebe meine Arbeit. Das ist immer ein magischer Moment für mich, wenn ich den Korpus das erste mal hochhebe und anklopfe. Wie resonant ist er, wie klingt er? Das ist immer wieder spannend. Nachdem ich den Korpus vorgeschliffen habe, habe ich nochmals Harz angerührt und die restlichen Padoukleisten eingeklebt. Richtig, jetzt muss ich wieder warten. 

Sanding of the Cajon body

Today was busy work. The oak body has now had a few days to harden. After I have rounded the corners, I can finally judge whether everything runs together exactly. As you can see, the epoxy channels run absolutely exactly to each other, that’s how it should be. This is how the Cajon looks afterward, as if it were cast from a piece. I am very happy with the result. Now the now round miters have to be sanded. This is quite tedious with oak, oak with epoxy is almost a cheek. The bond is really very hard, but I have to get through it. You are rewarded afterwards with a great, unique instrument, I love my work. It’s always a magical moment for me when I lift up the body for the first time and knock on it. How resonant is it, how does it sound? That is always exciting. After pre-sanding the body, I mixed resin again and glued in the rest of the Padouk strips. Right, now I have to wait again.

Cajonkorpus schleifen